Autosuche

Man wird im Großraum Hamburg vor mir warnen

Meine Autosuche wird geleitet von folgendem Wunsch: Ich möchte mich  gleich hineinsetzen und aufs Geratewohl über alle Grenzen fahren können, vorzugsweise deutsch-französische. Ein zuverlässiges altes Auto suche ich. Ich hatte an einen Citroen gedacht. Citroen DS. Nein, das ist ein Scherz! Von der DS (Déesse, zu Deutsch: Göttin) habe ich geträumt. Will sagen: Zu träumen gewagt. Die kaufe ich im nächsten Leben, zusammen mit einem Werkstatt-Abonnement oder ich heirate einen Mechaniker. Ich hatte an einen Mercedes gedacht, am liebsten dieses T-Modell. Mitte 90er. Er würde sich auch als Schlafwagen eignen, wenn es hart auf hart kommt.

Tatsächlich ist es so, dass ich mir in erster Linie bei männlichen Freunden Rat geholt habe. Ja, das ist irgendwie befremdlich. Ich dachte, nicht in diesen gender-typischen Gefilden unterwegs zu sein. Bin ich offensichtlich doch. Das T-Modell fanden (nachdem ich Fotos gezeigt hatte) auch die Frauen gut, die Männer wussten allerdings sofort, dass es nicht meinem Budget entsprach. Ich kann mir nur ein sehr günstiges Auto leisten.

Ich bin arm. Ein Sioks.

You know what I mean? Single income one kid studying. Es blieb Volvo. Volvo, mit Glück, sagten sie. Das will ich haben: Glück. Ich brauche ein Auto, das meinen Freiheitsgedanken mit Coolness unterstreicht. Ein VW Passat wäre nicht denkbar, nein, es tut mir leid. Ich urteile nicht über andere. Ein Auto ist ja eine Art Partner. Zu mir passt er leider nicht. Volvo also.

Ich suche auf den üblichen Seiten, telefoniere, vereinbare Besichtigungstermine und sage hasenfüßig immer in letzter Minute ab. Privatverkäufern wie Händlern. Irgendwie psychologisch auffällig.

Ich stelle fest: Ich fürchte mich

Vor meiner eigenen Unwissenheit, dem mangelnden Sachverstand. Ich kann  nicht alleine zu diesen Besichtigungen! Ich ließe mir alles andrehen. FreundInnen warnen vor un- sicht- und hörbaren Motor- oder Getriebeschäden (ist das nicht das gleiche?). Es gibt offenbar jede Menge Tricks diese für Unwissende zu vertuschen. Einige warnen  vor bösen Autohändlern! Schockierende ‚Einem-Freund-von-einem-Freund-Geschichten erzählt man mir. Ich bin schwerst verunsichert. Aber ich kann auch nicht ständig Termine machen und dann absagen. Die Volvos in meiner Preisklasse sind gezählt. In Kürze wird man in einschlägigen Kreisen im Großraum Hamburg vor mir warnen. Die Terminabsagerin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.