Unterstellt man da nicht, er könne das Auto geklaut haben?

Es ist da!

Am Dienstag der darauf folgenden Woche bringt der Lächelnde das Auto zum Engel. Als ich auf den Hof komme steht der Wagen schon dort. Ich sehe ihn von Weitem, dieses tiefe Moosgrün, fast Blau wirkt es im Schatten des Werkstattgebäudes. Wir müssen einen Moment warten, noch steckt des Engels Kopf im Unterboden eines anderen Wagens.

Sind ja bald Wahlen, sage ich zu dem Lächelnden, bei Ihnen und bei uns. Jaja, entgegnet er mehr sich als mir. Was sagen Sie denn zu Erdogan? will ich wissen. Bin wahrscheinlich nicht die erste, die fragt. Guter Mann, sehr guter Mann! Der Halbmond unter dem Bärtchen biegt sich stark. Ich kenne dreißig Jahre diese Mann. Ist sehr gut! Es gibt sie also tatsächlich, die Erdogan-Fans, hatte nur von ihnen gelesen bisher. Tatsächlich? Warum? Erst mal höflich fragen, bevor ich über jemanden herziehe, der nicht nur die Demokratie sondern jetzt auch meinen Autokauf gefährdet (noch gehört er mir nicht ganz). Gut, gut, ist gute Mann!, gibt der Insider nochmals preis. Etwas enttäuscht bezahle ich (schnell).

Der Engel kommt auf uns zu. Begutachtet noch einmal alles, prüft die Papiere. Ich bin so dankbar, dass er über alles wacht! Während er die Fahrgestellnummer mit der auf den Papieren vergleicht (hätte ich mich nie getraut, unterstellt man da nicht dem anderen, er könne das Auto geklaut haben?), stellt er dem Verkäufer die gleiche Frage wie ich. Die Antwort gibt keine neuen Erkenntnisse, der despotische Präsidenten bleibt weiterhin gut.

Nur der Engel fällt aus allen Wolken. Was? Er sieht den Verkäufer an, als sei der von allen guten Geistern verlassen. Ich versteh euch nicht! fährt er ihn an, dann wählst du den auch? Natürlich, lächelt der Verkäufer. Weißt du was?, der Engel geht einen Schritt auf den Mann zu, du genießt hier alle Vorteile der Demokratie, Freiheit, Menschenrechte, Toleranz und wählst ´nen Typen, der genau das alles nicht möchte, aber du lebst dort gar nicht! Du tust das den Leuten an, die da leben! Verstehe ich nicht.

Während er noch einmal Ist gute Mann sagt, gibt der Verkäufer uns schnell die Hand, lächelt freundlich und macht sich aus dem Staub. Meine Freundin, die ihn aus der Einfahrt kommen sah, erzählt später, er habe da vorne noch immer dieses versonnene Lächeln auf den Lippen getragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.